Harald Gugenberger, Theatermacher aus Leidenschaft und Vater des Wald4tler Hoftheaters in Pürbach, verstarb kurz vor seinem 62. Geburtstag und hinterlässt eine große Lücke – nicht nur in der Waldviertler Kulturszene.

Gugenberger konnte heuer auf dreißig Jahre bunteste Theatergeschichte zurückblicken. Eigentlich hatte er sich in Pürbach einen Hof als Stätte der Ruhe und Erholung für sich und seine Frau, Schauspielerin Stella Hierländer, gekauft. Er hatte seine Ferienwohnung auf Teneriffa verkauft und sein gesamtes Vermögen in den Hof im Waldviertel investiert und 1986 das Wald4tler Hoftheater gegründet. Mit dem Standort in dem kleinen Ort Pürbach inmitten der drei Bezirkshauptstädte Zwettl, Gmünd und Waidhofen konnte er erwarten, ein Potential von 120.000 Menschen anzusprechen. So sollte das Hoftheater ein Ort für ein ganz bunt durchmischtes Publikum werden.

Dabei war Harry Gugenbergers Weg als Theatermacher keineswegs vorgezeichnet – ganz im Gegenteil. Nach den Plänen seines Vaters sollte er eigentlich wie dieser Schuhverkäufer werden. Als der junge Harry aber stattdessen als Musiker die Linzer Kulturszene unsicher machte, sprach der Vater jahrelang kein Wort mehr mit ihm. Der Erfolg des Theaters schließlich führte aber doch zur Aussöhnung.

Über die Jahre hinweg konnte sich das Theater mehr und mehr etablieren, gewann zunehmend an Publikum weit über die Region hinaus. Auch Wiener folgten dem guten Ruf des Theaters bis ins Waldviertel. In seinen dreißig Jahren ist das kleine Theater seinem Anspruch treu geblieben: „Wir sehen uns als Institution zur Förderung des positiven Zusammenlebens und gegenseitiger Toleranz. Theater, wie wir es verstehen, soll Hoffnung, Mut und Kraft für das Leben in Gegenwart und Zukunft schaffen“, so Harald Gugenberger im Interview mit Rhea Temper im Sommer 2013 für die Wald4tlerin.

Man kann mir alles wegnehmen, solange ich Schauspieler habe, spiele ich. Auch wenn ich den Wind hinten selber pfeif!“
Harald Gugenberger, Sommer 2013 im Interview mit Rhea Temper

Was 1986 wie ein Pokerspiel begonnen hat, zählt wohl zu einer der schönsten Erfolgsgeschichten der Waldviertler Kulturszene. Harald Gugenberger, der Theatermacher aus Leidenschaft, der für die kommende Woche auch sein Comeback als Musiker mit einem Konzert in der Syrnau feiern wollte, hinterlässt eine besonders große Lücke, die nicht nur Familie und Freunde trauern lässt.

Nachruf Wald4tler Hoftheater

Aus der Wald4tlerin, Sommer 2013 | von Rhea Temper | Foto: zVg – R. Hartl-Gobl