Der Verein ARCHE NOAH sucht noch private Gärtnerinnen und Gärtner für mehrere hundert Tomaten aus dem ARCHE NOAH Samenarchiv. Über 300 Paradeiser-Fans sind schon dabei.

Egal ob am Balkon, im Gemeinschaftsgarten, auf dem Feld, der Terrasse oder im Glashaus gegärtnert wird, jeder kann mitmachen. ARCHE NOAH-Mitglieder, private Gärtnerinnen und Freunde der Vielfalt bringen so die Paradeiser-Vielfalt aus dem ARCHE NOAH Samenarchiv – im wahrsten Sinne des Wortes – an einen Tisch. Interessierte GärtnerInnen melden sich online an, erhalten Saatgut und betreuen die Pflanze(n) bei sich zu Hause. Im Spätsommer 2016 tafeln alle ihre Ernte auf: Mehrere hundert Menschen und ihre Sorten treffen sich in der Orangerie Schönbrunn und machen Vielfalt spürbar. Anmeldung unter www.arche-noah.at/vielfalt-auftafeln.

Hintergrund: Das ARCHE NOAH Samenarchiv als Partnerbörse

Hier lagert Saatgut von mehr als 6000 Kulturpflanzen. Darunter mehrere hundert Bohnen, Salate und eben auch genau über 600 verschiedene Tomaten. Diese immer wieder in den ARCHE NOAH Gärten anzubauen ist eine große logistische Herausforderung. „Bei Vergleichsanbauten sind oft zehn, 20 oder 30 seltenen Tomaten nebeneinander zu sehen. Aber mehrere hundert Paradeiser UND ihre GärtnerInnen mal an einem Tisch zu haben ist etwas ganz Besonderes! Mit „Vielfalt auftafeln“ rücken GärtnerInnen und Tomatenvielfalt näher zusammen.“, ist Michaela Arndorfer (Leitung ARCHE NOAH Samenarchiv) gespannt auf die Ergebnisse von Vielfalt Auftafeln.

Welche Tomaten lagern im ARCHE NOAH Samenarchiv?

Die mehr als 600 Paradeiser/Tomaten im ARCHE NOAH Samenarchiv verdeutlichen die fantastische Entwicklung unserer Kulturpflanzen: Von der winzigen Johannisbeer- zur faustgroßen Pfundstomate, von der sparrigen Wildpflanze zur stämmigen Topfpflanze oder zur himmelsstürmenden Spaliertomate. Eine bunte Palette an Farben, Formen, Aromen und Nutzungsmöglichkeiten. Unter den Paradeiser-Schätzen im ARCHE NOAH Samenarchiv finden sich berühmte alte Zuchtsorten, aber auch sogenannte „Lokalsorten“, die durch bäuerlich-gärtnerische Selektion und Vermehrung über Generationen auf der ganzen Welt entstanden sind.

Jetzt Bio-Paradeiser-Saatgut bestellen: Noch bis 26. Februar möglich

Für all jene, die mit „Snowhite“ oder „Feuerwerk“ dicke Freundschaft schließen wollen, besteht noch bis zum 26. Februar 2016 die Möglichkeit zur Anmeldung. Wichtig ist Freude am Gärtnern und die Teilnahme am Abschluss-Fest: Am 3. September 2016 sind alle Projekt-GärtnerInnen in die Orangerie Schönbrunn eingeladen. An einer langen, langen Tafel wird die Vielfalt der mehreren hundert Paradeiser erlebbar. Besonders beeindruckend natürlich dann, wenn alle mitmachen.

Weitersagen www.arche-noah.at/vielfalt-auftafeln

Je mehr GärtnerInnen, desto bunter die Tafel!

Foto: Arche Noah/Rupert Pessl, Doris Steinböck